Du willst also Boxen lernen?

Hier erfährst Du alles, was Du zu den verschiedenen Boxtechniken, zur Ernährung eines Boxers und zum Equipment eines Boxers wissen musst.
Mit diesen ganzen Infos wird Dir das Boxen lernen, zuhause auf jeden Fall leichter fallen. Versprochen!

Vorab möchte ich Dir gern Darek Shabany vorstellen.

 

Er leitet einen der Drei größten Youtube-Kanäle im Kampfsportbereich
und nebenbei arbeitet er in der Boxtrainer-Ausbildung für
den Hessischen Landessportverband.

Und jetzt kannst Du mit ihm zusammen in seinem
Online-Kurs Boxen lernen!

 

Anfangs denken viele: "Aufgepumpte Muskeln und Kraft ist alles",
aber das stimmt so nicht. Denn ein erfolgreicher Boxer verfügt über
enorme Ausdauerkraft, Kondition und
eine kräftige Rumpfmuskulatur. Nicht zu vergessen
die meisten Profiboxer besitzen eine unfassbare Agilität.
Besondern beim Boxen für Anfänger ist es wichtig, sich an die
Ansprüche der körperlichen Fitness zu gewöhnen.

Das Training kann in 3 Konditionstrainings aufgeteilt werden

Ein erschöpfter Boxer neigt dazu die Boxhandschuhe zu senken, was schwerwiegende Treffer an den Kopf nach sich ziehen kann.
Dazu kommt, dass er nicht mehr genug Energie für einen Konterschlag aufbringen kann.

Daher sind Cardio-und Ausdauertrainingseinheiten sehr wichtig, nicht umsonst steht bei vielen Boxern das tägliche Joggen und Seilspringen auf der Tagesliste.

Zu den Kernübungen zählen unter anderem Sit-ups, Klimmzüge und Push-Ups. Am besten eignen sich Übungen, welche möglichst viele Muskelgruppen ansprechen, um sich so einen kraftvollen Körper aufbauen zu können. Meist werden die Übungen mit 3 Sätzen á 10-20 Wiederholungen durchgeführt. (Hängt von Deinem Fortschritt ab)

Die dritte Trainingseinheit sollte das Krafttraining darstellen. Denn neben Kondition und Agilität, ist die Kraft ein weiterer wichtiger Faktor. Damit erlangst Du nicht nur eine vernünftige Schlagkraft, sondern erhöhst ebenso Deine Standfestigkeit. Zu den wichtigsten Muskelgruppen zählen unter anderem die Brust-, Schulter/Nacken und Oberarmmuskulatur.

TIPP:

Trainiere die Brust-, Schulter/Nacken und Oberarmmuskulatur am besten mit einem Explosivtraining. Das heißt, Du machst weniger Wiederholungen, dafür aber mit Maximalgewicht. Mach je 3 Sätze und Du wirst relativ schnell einen enormen Kraftzuwachs bemerken. Aber vergiss niemals Deine Ernährung, dazu erzähle ich Dir später mehr.

Profiboxtrainer Darek Shabany bietet seit kurzem auch Trainingspläne an,
wenn Du also wertvolle Zeit sparen und direkt erfolgreich durchstarten möchtest,
dann schau Dir am besten direkt seine Trainingspläne für Profiboxer an.

Um erfolgreich Boxen zu lernen erfordert es auch die richtige Ernährung. Verzichte bestenfalls auf Fastfood und ungesunde Nahrungsmittel. Denn für einen erfolgreichen Muskelaufbau und ausreichen Vitalität solltest Du Dich mit frischem Obst und Gemüse, Fisch und anderen Lebensmitteln ernähren, welche Dir eine möglichst ausgewogene Protein- und Vitaminzufuhr ermöglichen. Denn Proteine sind sehr wichtig für den Muskelaufbau. Deine körperliche Belastbarkeit wird dank der Vitamine zunehmen und konstant bleiben. Mehr Infos dazu findest Du hier

Am besten Du nimmst Dir ein wenig Zeit und überlegst, was Du gerne isst. Informiere Dich dann über die Inhaltsstoffe und schaue, was Dir noch zu einer ausgewogenen Ernährung fehlt.

TIPP:

Du willst Dich nicht mit nervigen Inhaltsstoffen auseinandersetzen, sondern endlich zuhause das Boxen lernen?
Kein Problem, dann besorg Dir doch einfach das E-Book von Jasper.

Der studierte Ernährungswissenschaftler hilft Dir Step-by-Step Deine Ernährung sinnvoll und einfach umzustellen.

Als Kindl-Edition bekommt man dieses Buch bereits ab: 14,99 €. Es lohnt sich, denn nicht umsonst hat sein Buch eine 5 Sterne Bewertung.

Die Wichtigsten Grundlagen im Boxsport sind die Armhaltung und die Beinstellung.

Bist Du Rechtshänder? Dann solltest Du im Idealfall Dein linkes Bein etwas nach vorn Stellen, etwa in einem 45 Grad Winkel zu Deinem Gegner.

Probiere es doch einmal aus!

Zur Orientierung ein kleiner Tipp: Deine Zehen am rechten Fuß sollten in etwa auf Höhe Deiner linken Ferse sein. Bei einem Rechtshänder sollte der Großteil des Körpergewichts auf dem hinteren, also in diesem Fall, dem Rechten Bein liegen.

Deine Arme solltest Du im Idealfall immer oben halten um Deine Deckung zu halten, aber auch um schnell reagieren zu können. Die Hände hoch und Deine Ellenbogen möglichst nah an den Körper,        so schützt Du einen Großteil der Angriffsfläche Deines Oberkörpers. Probier es gleich aus!

WICHTIG: Halte Dein Kinn immer bedeckt (also unten).  Deine linke Hand sollte unter Deiner Wange und die rechte Hand sollte leicht versetzt unter Dein Kinn sein.

Sehr gut, jetzt hast Du die erste Grundstellung gelernt!

Die soeben gelernte Grundstellung, stellt eine Ausgangsposition dar. Um möglichst wenig vom Gegner getroffen zu werden ist ein Profi-Boxer größtenteils immer in Bewegung. Denn ein starres Ziel lasst sich leicht und auch besonders hart treffen. Um Körpertreffer des Gegners zu verhindern, sollte man daher immer versuchen um den Gegner herum zu "tänzeln" (Gewicht auf die Zehe verteilen und immer in Bewegung bleiben), das heißt soviel wie:

Bei einem Gegner, der Rechtshänder ist, solltest Du Dich nach rechts um ihn herum bewegen, bei einem Linkshänder, nach links. Dadurch entsteht eine größere Distanz zwischen Dir und seiner kräftigen Hand.

Zuerst möchte ich Dir sagen, ohne Schattenboxen kommst Du nicht weit. Denn die verschiedenen Schlagtechniken sollten alle ins Detail geübt werden, bevor man überhaupt in den Ring steigt.

Also JA, Schattenboxen ist wichtig und ein gutes Mittel um die Genauigkeit und die richtige Ausführung zu trainieren. Mit den folgenden Box - Schlagtechniken wirst Du erfolgreich zuhause Boxen lernen und Dich schon bald im Ring unter Beweis stellen können.

Ich habe Dir hier die wichtigsten 5 Schlagtechniken im Boxsport zusammengestellt:

⤇ Diese 5 Schlagtechniken solltest Du kennen ⤆

Tipp: Um die Boxtechniken zu verstehen, probiere es doch direkt nach dem lesen einmal aus, das hilft Dir beim Boxtraining zuhause und macht Spaß!

Um bei einem Boxkampf überhaupt einige Zeit im Ring bestehen zu können, solltest Du beim Boxen lernen, wie man Schläge des Gegners blockt und somit Kraft zehrende Körpertreffer verhindern.

Auch das lässt sich mithilfe von Schattenboxen zuhause erlernen. Probiere es gleich aus.

  • Parieren

Du hast schon gelernt, wie man seine Standard-Deckung hält (Zur Erinnerung: Starke Hand leicht versetzt am Kinn, die schwache Führhand an Deiner Wange).

Aus dieser Haltung heraus kann man gut die kommenden Schläge mit den Händen abwehren und den gegnerischen Arm zur Seite schieben, was Dir gegebenenfalls die Möglichkeit zum Konter gibt.

  • Blocken

Beim Blocken nimmt man die Kraft des gegnerischen Schlages einfach mit seinen Handschuhen auf, indem man die Handschuhe schützend auf Höhe der Nase/Stirn, mit der Außenseite zum Gegner gerichtet, hält.

  • Slip

Der Slip erfordert von Dir eine hohe Beobachtungsgabe Deines Gegners und eine gute Reaktion. Denn mit dem Slip kannst Du dem ankommenden Schlag effizient ausweichen.

TIPP: Versuch diese Ausweichtechnik in Perfektion zu bringen, denn wenn der Gegner einen kraftvollen Schlag ins Leere bringt, zerrt das ungemein an seiner Kraft und seiner Standfestigkeit.

  • Bob & Weave ( dt. "Tänzeln" )

Beim Bob and weave tänzelt man etwas, stellt Dir vor Du willst Dich hinknien, brichst es aber bei der Hälfte ab. Also Du beugst Deine Beine leicht und drehst Dich dann vom gegnerischen Schlag weg.

Wenn Du bis hier gelesen hast, TOP!

Dann sollte dem START zum zuhause Boxen lernen nichts mehr im Wege stehen.

Wenn Du professionelle Unterstützung möchtest, aber keine Zeit oder viel Geld für einen Boxverein oder Boxschule hast, dann möchte ich dir unbedingt noch einmal die Online-Boxschule für Dein Boxtraining zuhause empfehlen! Dort bekommst Du professionelle, zielführende Unterstützung, lerne effektiv wie man Boxt, aber vor allem, habe Spaß beim Boxtraining! 🙂

Für aktuell NUR 97,- € kannst Du jetzt sofort mit dem Training ANFANGEN.

Lass Dich von Darek Shabany anleiten, dann wirst auch Du schon bald erfolgreich Boxen können.

Boxen lernen zur Selbstverteidigung? Ja und nein!

Du musst Dir bewusst sein, dass Du Deinem Angreifer, als trainierter Boxer, oft deutlich überlegen bist. Aber oft nur was das Sportliche/Taktische angeht, denn wenn ein Angreifer zum Beispiel bewaffnet ist und es eine Möglichkeit gibt, einen Straßenkampf zu vermeiden, durch Deeskalation oder Fliehen, dann sollte diese Möglichkeit IMMER bevorzugt werden. Denn es ist nie voraus zusehen, wie der Kampf ausgeht, denk dran, Fairness gibt es, anders als im Ring, auf der Straße nur selten.

ECHTE BOXER LERNEN: BOXEN NUR IM RING, NICHT AUF DER STRAßE!

Solltest Du angegriffen werden und eine Deeskalation unmöglich sein, steht Dir natürlich zu dich zu Verteidigen. Das heißt aber auch, wenn der Angreifer am Boden liegt oder unschädlich gemacht wurde, dann ist es vorbei. Profis treten nicht nach oder verfolgen nur das Ziel einen Gegner schwer zu verletzen.

Bitte gehe verantwortungsvoll beim Boxen mit Deinen gelernten Fähigkeiten um.

 


Das könnte Dich auch interessieren: